News

20.06.2017

Bewirb dich als Helfer, Ballkind oder Linienrichter

Liebe Helfer,
 
Die Marburg Open werden dieses Jahr vom 1. – 8. Juli ausgetragen.
Dieses Jahr wird unter anderem der Spanier Tommy Robredo mitspielen, der schon Nummer 5 der Weltrangliste war. Alexander Zverev hat übrigens vor drei Jahren bei uns gespielt. Näher könnt Ihr den Stars also nicht kommen.
 
Bitte schreibt an hampl@sportsbruder.de für welchen Einsatzbereich ihr euch interessiert:
Zur Auswahl stehen:
Ballkind
Linienrichter
Shuttle Service
Helfer allgemein

 

Das bekommt ihr wenn mitmacht:
1. Sportbekleidung (Hoodie, Shirt, Basecap) im Wert von 50 € (darf bei einer Teilnahme ab 4 vollen Tagen bzw. entspr. Stundenzahl behalten werden)

2. Verpflegung für die Zeit des Einsatzes (mind. 1 warme Mahlzeit, belegte Brötchen, Obst, Kuchen, Süßigkeiten) im Wert von ca.10 € täglich

3. Training mit Spielern

4. Tombola mit tollen Preisen

5. weitere Überraschungen, wie Gutscheine (bei Teilnahme von mehr als 4 Tagen)

 

Und ne menge Spaß!




19.06.2017

Drei Hochkaräter kommen nach Marburg

Die beiden Spanier Tommy Robredo, Guillermo Garcia-Lopez und der Argentinier Guido Pella standen allesamt in den Top 40 der Weltrangliste in 2016 und erscheinen seit Montag auf der sogenannten Acceptance List der ATP für die Marburg Open. Robredo und Pella warf eine Verletzung zurück während Garcia Lopez sich auf das Doppel konzentrierte und das Finale der US Open in New York erreichte. Garcia-Lopez hat übrigens den frisch gebackenen Gewinner der French Open, Rafael Nadal, schon im Einzel besiegt. Turnierdirektor Heiko Hampl kann die Namen mit gutem Gewissen nennen, denn alle drei spielen keine Qualifikation in Wimbledon. „Ihre Stärke liegt schon auf Sand bzw. den eher langsameren Belägen, weshalb sie die Sandplatzsaison nicht unterbrechen für Wimbledon. Das beschert uns ein Teilnehmerfeld der Extraklasse, denn auch die weiteren Meldungen sind von einem sehr ordentlichen Kaliber.“ Marco Ceccinato (ATP 97), Artur de Greef (ATP 117) und Ulazdimir Ignatik (ATP 131) lassen Wimbledon ebenfalls links liegen. Gerald Melzer will der Universitätsstadt genauso einen Besuch abstatten wie Vorjahressieger Jan Satral und Inigo Cervantes, der Gewinner aus 2015. Deutsche Teilnehmer sucht man fast vergeblich. Yannick Hanfmann ist als einziger direkt für das Hauptfeld qualifiziert, doch wer sein Auge auf den gerade stattfindenden Mercedes Cup nach Stuttgart richtet, sieht wie wohl sich der Wahl Münchner auf Rasen fühlt. „Yannick hätte ich gern bei uns, weil er ein super Typ ist. Trotzdem drücke ich ihm auch die Daumen für Wimbledon, denn das große Geld gibt es nun mal dort zu verdienen und er hat sich so beharrlich nach oben gearbeitet, dass er sich es verdient hätte. Wir werden so oder so ein wunderbares Feld bekommen, denn mit dem Norweger Casper Ruud und dem Griechen Stefanos Tsitsipas kommen außerdem zwei 18-jährige, die schon ein Challenger gewonnen haben.“ so Hampl.
Dass aus dem jetzigen Teilnehmerfeld ein Trend für die Zukunft abzulesen wäre, will Hampl nicht so schnell bejahen „Durch das zweite Challenger in Koblenz habe ich inzwischen natürlich häufiger Kontakt zu Spielern und Trainern und so können beide Turniere voneinander profitieren. Doch die drei oben genannten Namen werden so schnell nicht mehr in Marburg aufschlagen, deshalb kann man nur jedem Tennisfan raten, die Chance zu nutzen.“
Am Samstag, 1. Juli um 17 Uhr, wird Hessens Innenminister Peter Beuth die Marburg Open zusammen mit Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und der Landrätin Kirsten Fründt eröffnen und auch das Hauptfeld auslosen. Man darf ihm ein glückliches Händchen wünschen für spannende Begegnungen bei den Marburg Open, zugleich die internationalen Hessischen Meisterschaften. Der Sportwart des hessischen Tennis-Verbands, Peter Becker, weiß um die Bedeutung des Turniers für den Deutschen Tennissport und erklärt: „Die Marburg Open sind inzwischen nicht mehr aus dem Turnierkalender der ATP wegzudenken. Der Hessische Tennis Verband freut sich, Partner eines Turniers zu sein, das so beliebt bei den Profis ist. Robredo, Garcia-Lopez und Pella sind klangvolle Namen. Tennisherz, was willst du mehr?“


Tickets gibt es auf www.marburg-open.de.

Vorverkaufsstellen:
Oberhessische Presse/Schloßberg-Center, Theaterkasse Marburg Stadthalle, VITA Essentials, Oberhessische Presse/Verlag, HNA Konzertkarten Service, Oberhessische Presse Reisebüro, Music Attack Marburg, Marburg Stadt und Land Tourismus, Musikhaus am Biegen.




NEWS