News

31.05.2017

Wer sorgt dieses Jahr für die Überraschung bei den Marburg Open?

Vom 01. bis zum 08.07.2017 werden die Marburg Open zum achten Mal als ATP Challenger ausgerichtet und gelten zugleich als internationale Hessische Meisterschaften. 43.000 Euro Preisgeld wird es zu gewinnen geben und der Sieger erhält 80 Punkte für die Weltrangliste, so viel wie für das Erreichen der dritten Runde des zeitgleich stattfindenden Wimbledon.
Dass man Weltklasse hautnah miterleben kann, beweisen eindrucksvoll die Ergebnisse der diesjährigen Australian Open. Halbfinalist Grigor Dimitrov hat in Marburg schon gespielt. Mischa Zverev verlor im letzten Jahr in der zweiten Runden gegen den späteren Finalisten Marco Trungelitti. Dass Zverev in Melbourne mit Andy Murray die Nummer eins der Weltrangliste bezwungen hat, dürfte man als Tennisfan mitbekommen haben.

 

Turnierdirektor Heiko Hampl, freut sich deshalb schon wieder auf die Geschichten, die geschrieben werden können, wenn der neue Champion gekürt wird. “Es wird auf jeden Fall Weltklasse Tennis zu sehen geben. Man muss sich lösen von dem Gedanken, dass die Nummer 68 der Welt zwingend besser ist als die 198. Jan Satral hat letztes Jahr als Nummer 272 das Turnier gewonnen, was ihm vorher wohl auch niemand zugetraut hat. Die Leistungsdichte ist enorm und es tauchen jedes Jahr immer wieder so gute Nachwuchsspieler auf, dass man vorher kaum noch einen Turnierfavoriten benennen kann.  Bei unserem zweiten Challenger, den Koblenz Open, standen fünf Deutsche Spieler im Viertelfinale, aber kein gesetzter war mehr im Feld.”

Das Erstrundenmatch der Marburg Open 2016 von Mischa Zverev gegen den Georgier Nikoloz Basilashvili war die Partie der ATP Weltrangliste 152 gegen die 104. Heute wäre es die Nummer 33 gegen die 55. Über 6000 Zuschauer waren letztes Jahr zu Gast beim TV 1965 Marburg. Der Termin in der ersten Ferienwoche ist vielleicht ein Vorteil hofft Hampl und sagt „Es finden parallel keine Medenspiele statt und daher sind wir optimistisch die Anlage noch stärker füllen zu können, wenn der Wettergott mitspielt.“

 

Für das Wetter wird der Hessiche Sportwart, Peter Becker, zwar keine Garantien abliefern, dafür hat er sein Kommen zugesagt, denn er weiß um die Bedeutung der Weltranglistenturniere auf hessischem Boden. Ihm zur Seite stehen wird ein treuer Besucher der Marburg Open. Der Hessische Innenminister Peter Beuth wird die offizielle Eröffnung am Samstag, dem 1. Juli, um 17 Uhr vornehmen.


Erstmals werden die Eintrittskarten über das Ticketportal AdTicket verkauft. Hampl sagt dazu: “Wir haben bei unserem Challenger in Koblenz haben wir damit sehr gute Erfahrung gemacht. Es gibt mehr Bezahlmöglichkeiten und man kann die Tickets eben auch zu Hause ausdrucken.”

NEWS