News

26.06.2012

Greul kämpft sich ins Achtelfinale

von Michael E. Schmidt und Bodo Ganswindt

Am Montag gab es auf der Anlage des TV Marburg zum Auftakt der 1. Hauptrunde im Einzel ein Duell zweier ehemaliger Davis-Cup-Spieler. Dabei hatte ein Deutscher das bessere Ende für sich.

Simon Greul erreichte das Achtelfinale nach einem 6:4, 7:5-Erfolg über den Slowenen Aljaz Bedene. Der 31-jährige Stuttgarter war im März 2010 immerhin 55. der Weltrangliste. Zu diesem Zeitpunkt wurde er auch erstmals ins deutsche Davis-Cup-Team berufen, wo er zwar sein Match gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga gewinnen konnte, die 1:4-Niederlage Deutschlands gegen Frankreich aber nicht mehr verhinderte.

Auch sein Gegner spielte 2010 für Slowenien im Davis Cup. Der knapp 23-Jährige belegt derzeit Weltranglistenplatz 111 und war gegen Greul favorisiert. „Als ich die Auslosung in Marburg vernommen habe, wusste ich, dass es sehr schwer wird. Bedene hat in diesem Jahr drei Turniere gewonnen und mich noch vor zwei Wochen geschlagen“, sagte Greul der OP. Jetzt ist er zuversichtlich, noch länger in Marburg antreten zu können.

Dem Marburger Publikum ist der Deutsche Nils Langer noch gut in Erinnerung, hat er doch 2009 die Marburg Open gewonnen. In diesem Jahr musste er sich durch das Qualifikationsfeld arbeiten, um zu den besten 32 Spielern zu gehören,die in der Hauptrunde im K.o.-System den Sieger unter sich ausmachen. Am Montagmorgen hatte er es zunächst mit seinem Landsmann Julian Reister zu tun. Der fand gegen Langer in den entscheidenden Situationen nie die adäquaten Mittel und musste nach 4:6 und 3:6 die Segel streichen.

Hier lesen Sie weiter!

NEWS