News

04.05.2013

Patrik Kühnen ist das Zugpferd der Charity zu Gunsten der Kinderklinik Marburg

Als Stargast wird Patrik Kühnen in verschiedene Aktionen eingebunden sein. So werden Politiker an seiner Seite Doppel spielen und der heimische Nachwuchs Trainingseinheiten erhalten. Am Abend vorher wird Kühnen, der seit 2008 Turnierdirektor der BMW Open ist und für 10 Jahre den Posten als Teamchef des Deutschen Tennis Bunds inne hatte, einem Menü für geladene Gäste beiwohnen. Der 1. Vorsitzende des TV, Heiko Hampl, freut sich sehr über diesen Event und seinen guten Zweck: „Als Prof. Dr. Rolf F. Maier uns den Vorschlag für die Verwendung der erzielten Spenden unterbreitet hat, haben wir uns sofort an die Akquise gemacht und wir sind sehr optimistisch einen Betrag überreichen zu können, der den Spendenscheck ordentlich ausfüllt.“ Die Mittel sollen eingesetzt werden für sozial schwache Eltern von chronisch kranken Kindern, denen es oft nicht möglich ist, durch finanzielle oder organisatorische Schwierigkeiten, ihr Kind regelmäßig zu besuchen. Prof Maier sagt dazu :“Die Betreuung eines chronisch kranken Kindes stellt für die Familie eine enorme psychische und finanzielle Belastung dar. Staatliche Hilfsangebote sind oft nicht ausreichend und aus bürokratischen Gründen zu langsam oder zu unflexibel.“
Hampl  ergänzt: „Wir hoffen, mit dieser Auftaktveranstaltung ein sportliches aber auch gesellschaftspolitisch wertvolles Ausrufezeichen zu setzen. Mit Patrik Kühnen konnten wir eine Person verpflichten, die den guten Zweck hervorragend transportieren kann. Seine Art mit Menschen umzugehen, ist allen Besuchern der letztjährigen Charity noch in bester Erinnerung“. Der 2. Vorsitzende Jürgen Schlienbecker äußerte sich wie folgt: „Ein extra Showmatch wird es dieses Mal nicht geben, denn Ziel ist es, den größtmöglichen Betrag für die Kinderklinik zu erzielen und nicht viel Geld für ehemalige Stars auszugeben. Den Erlös aus dem Verkauf der Tageskarten bei der Charity gibt der TV übrigens komplett weiter“. Dass man am Tag der Charity so wie während der gesamten Turnierwoche, Tennis der absoluten Spitzenklasse erleben kann, zeigt ein Blick zurück. Der letztjährige topgesetzte Spieler aus Argentinien, Horacio Zeballos, schaffte im Frühjahr das Kunststück niemand Geringeres als Rafael Nadal niederzuringen im Finale des chilenischen 250er Turniers in Viña del Mar. So darf Turnierdirektor Peter Zimmermann zu Recht auf die Wertigkeit der Marburg Open verweisen: „Viele Teilnehmer der vergangenen Marburg Open haben sich in der erweiterten Weltspitze etabliert, so wie der Pole Jerzey Janowicz, der es inzwischen bis zur  Nummer 24 der Weltrangliste gebracht hat. Mit Zeballos, Benoit Paire, Grega Zemlja und Albert Ramos haben einige weitere Teilnehmer den zwischenzeitlichen Sprung in die Top 50 geschafft. Da fehlt eigentlich nur noch mal ein deutsches Nachwuchstalent, das unser Turnier als Startrampe für einen Aufstieg in die ganz hohen Regionen des ATP Rankings nutzt.“ Das Teilnehmerfeld verspricht qualitativ hochwertig zu werden, da in Marburg das einzige Challenger in der ersten Woche von Wimbledon ausgetragen wird.
So ist Heiko Hampl auch frohen Mutes, wenn er an die vor ihm liegenden Wochen denkt: „Die Vorbereitungen laufen jetzt auf vollen Touren. Die Mitglieder des TV, aber auch der benachbarten und befreundeten Vereine, haben wieder signalisiert, kräftig mithelfen zu wollen, wofür wir uns schon im Voraus bedanken möchten. Wenn alle Faktoren mitspielen, erleben wir Tennis von seiner schönsten und besten Seite, ein familiäres und einladendes Ambiente, sowie ein tolles Rahmenprogramm zum Beispiel mit dem Auftritt des Jazz Pianisten Jan Luley während des Balzer Abends“. Karten können ab sofort online bestellt werden unter www.marburg-open.de/kartenvorverkauf

NEWS