News

29.06.2013

Golubev unterstreicht Titelambitionen

Der Kasache Andrey Golubev im Match gegen den Deutschen Tim Pütz. Er siegte in zwei Sätzen. | Foto: Nadine Weigel

Am Freitag stolperte von den gesetzten Spielern nur der Chilene Paul Capdeville. Er fand im Argentinier Maximo Gonzales seinen Meister.

Für den Deutschen Tim Pütz sind die Hoffnungen auf den Einzug ins Halbfinale, das an diesen Samstag ab 12 auf dem Gelände des TV Marburg ausgetragen wird, zerstoben. Der Kasache Andrey Golubev war für den 25-jährigen Usinger – zumindest im zweiten Satz – noch eine Nummer zu groß. Allerdings hatte Pütz durchaus gute Chancen, seinem Gegener ein Bein zu stellen.

Doch es fehlte dem Usinger die nötige Kaltschnäuzigkeit, seine Breakchancen zu nutzen. Dreimal geriet der an Nummer acht gesetzte Golubev bei eigenem Aufschlag in die Bredouille und musste etliche Breakchancen von Pütz abwehren, um sich noch einmal aus der gefährlichen Situation zu retten. Und als es bei seiner 5:4-Führung galt, den Satz zu holen, bewies er seine Abgeklärtheit und schlug eiskalt zu. „Ich habe blöde Fehler gemacht und hatte Schwächen beim Return“, sagte Pütz nach der Partie.

Im zweiten Durchgang, der bis zum 2:2 ausgeglichen verlief, verwertete Golubev zwei Breakmöglichkeit und setzte sich mit 5:2 ab. Pütz war nun eher in der Rolle dessen, der nur noch reagieren kann, statt auf den Gegner Druck auszuüben. Golubev setzte sich schließlich mit seinem druckvollen und präzisen Spiel mit 6:2 durch und zog damit ins Halbfinale ein. Dort trifft er an diesem Samstag auf den Niederländer Jesse Huta Galung, der im ersten Spiel des Tages, das von Regenschauern beeinträchtigt und nach dem ersten Satz unterbrochen worden war, den Slovaken Norbert Gombos mit 7:6 und 6:3 in Schach gehalten hatte.

von Bodo Ganswindt | Oberhessische Presse

NEWS