News

21.06.2014

Petzschner schlägt in Marburg auf

In Wimbledon feierte Philipp Petzschner seinen größten Erfolg, jetzt kommt er nach Marburg. | Foto: imago sportfotodienst

Am Tag vor der Eröffnung erreichte Turnierdirektor Peter Zimmermann die Anfrage von Philipp Petzschner, der sich nach einer langwierigen Schulterverletzung nach Monaten der Zwangspause wieder zurückkämpfen möchte auf die ATP-Tour. Der 30-Jährige, der zusammen mit dem Österreicher Jürgen Melzer im Jahr 2010 Wimbledon und ein Jahr später mit dem gleichen Partner die US Open im Doppel gewann, ist inzwischen allerdings auf Rang 574 der Tennis-Weltrangliste abgerutscht und muss in Marburg zunächst die Qualifikation für das Hauptfeld überstehen. Im Doppel bekommt er eine Wildcard.

„Für uns ist das natürlich eine fantastische Sache“, sagt Turniermanager Heiko Hampl. „Es zeigt, dass die Marburg Open auch attraktiv sind für deutsche Spieler, die sich nach längeren Verletzungen auf dem Weg zurück befinden.“ Der Bayreuther Petzschner hatte im Jahr 2009 als 35. seine beste Einzel-Platzierung in der Weltrangliste erreicht.

Offiziell eröffnet wird das Turnier am Samstag um 18 Uhr von Patrik Kühnen. Der ehemalige Kapitän der deutschen Davis-Cup-Mannschaft ist auch Schirmherr einer Charity-Spendenaktion, die die gesamte Woche über läuft. Kühnen, unter dem Petzschner 2011 im Davis Cup seine Sternstunde erlebte und maßgeblichen Anteil am Sieg über Kroatien und dem Viertelfinaleinzug hatte, wird am Samstag ab 16 Uhr mit geladenen Gästen Tennis spielen, am Sonntag widmet sich der prominente Gast ab 14 Uhr dem Nachwuchs.

Um 20 Uhr steigt am Samstag eine Helferparty. Das WM-Spiel Deutschland gegen Ghana wird auf zwei Großbildschirmen übertragen. Vielleicht eine gute Gelegenheit, die neue Cocktailbar auszuprobieren. Der Eintritt ist am Samstag frei.

von  Holger Schmidt | Oberhessische Presse

NEWS